Category Archives: Allgemein

09Dez/19

Artikel Nikolauslauf MZ vom 09.12.2019

190 liefen mit – die Inklusion gewann
Sportfest Der Verein “Wir dabei” freut sich über eine Rekordbeteiligung beim Nikolauslauf.
Viele helfende Hände unterstützten die Aktion.

von Daniel Steffen

Regensburg Zum Glück war die Eisglätte bis zum Morgen weitgehend verschwunden – und so konnte der 2. Nikolauslauf des Vereins “Wir dabei Regensburg” wie geplant stattfinden. Auch wenn das Wetter nicht erquickend war, kamen mehr Teilnehmer zu der Veranstaltung als je zuvor. Von den rund 190 Voranmeldern, so schätzte die Vereinsvorsitzende Uta Silberbach-Häusler, waren am Samstag so gut wie alle mit von der Partie.

Entsprechend voll war es im Innenhof an der Lore-Kullmer-Straße 163, wo Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer gegen 9 Uhr den ersten Startpfiff gab. Sie hatte angekündigt, das Thema Inklusion in der Stadt weiter voranzubringen, auch im Hinblick auf die Special Olympics Bayern 2021, die in der Domstadt stattfinden werden. Der Gedanke, dass Menschen mit und ohne Behinderungen zusammen Sport treiben und sich begegnen, soll schließlich mit Leben erfüllt werden.

Auch Nördlinger machten mit 
Um sich auf dieses sportliche Großereignis vorzubereiten, waren einige der Teilnehmer aus verschiedenen Teilen Bayerns angereist. “Die Vorbereitung auf die Special Olympics fällt für mich natürlich ins Gewicht. Aber ich komme auch gern nach Regensburg, weil die Stadt sehr schön ist”, sagte der 46-jährige Werner Wiedemann aus Nördlingen. Dort ist er beim Integrativen Sportverein aktiv, von dem am Samstag drei Läufer in Regensburg zu Gast waren.

Wiedemann lief beim Nikolauslauf die Fünf-Kilometer-Distanz. Weiterhin fanden ein Vier-, ein Acht- und ein Zehn-Kilometer-Lauf statt. Die größten Distanzen legten die Zwölf- und die 15-Kilometer-Läufer zurück. Auch die Nordic Walker und die Bambiniläufer (Laufstrecke für Kinder: ein Kilometer) machten sich auf den Weg.

Da ging noch mehr 
Das Gros der Läufer war freilich aus Regensburg, so wie der 18-jährige Julius Purschke. Auch er will bei den Special Olympics 2012 dabei sein und als Leichtathlet an den Start gehen. Nachdem er beim Nikolauslauf wieder im Ziel eingetroffen war, hätte er glatt “noch ein paar Runden drehen” können, ulkte der junge Sportler. Aktiv ist Purschke bei der Integrativen Laufgruppe des LLC Marathon Regensburg, die am Samstag in großer Zahl vertreten war. Ebenso halfen die Mitglieder des LLC bei der Durchführung des Laufes mit, unter anderem als Laufleiter in den Gruppen.

Als Unterstützer erwies sich auch das Armin-Wolf-Laufteam, das nicht nur mit am Nikolauslauf teilnahm, sondern dem Veranstalter auch eine Spende in Höhe von 250 Euro überreichte. Als gemeinnütziger Verein unterstützt “Wir dabei” Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind, um am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können. Unter anderem initiiert er inklusive Freizeitprojekte sowie Aktivitäten und hat sich dem Gelingen des Zusammenlebens von Menschen mit und ohne Behinderung verschrieben.

Das gelingt an der Lore-Kullmer-Straße 163 seit einigen Jahren. Umgesetzt wurde dort das sozial-genossenschaftliche Projekt “W.I.R. Wohnen Inklusiv Regensburg”. Rund 70 Menschen wohnen in der Anlage. Sich gegenseitig zu helfen und zu unterstützen, hat dort ebenso Bedeutung wie gemeinschaftliche Aktionen.

Von diesen Beispielen gelebter Inklusion überzeugt, unterstützt auch der Lions Club Regensburg den Nikolauslauf – und das sowohl in finanzieller Hinsicht als auch durch helfende Hände. Präsident Harald Kellner etwa machte sich am Grill nützlich und versorgte die wiederkehrenden Läufer mit Knackersemmeln. Im kulinarischen Angebot standen auch Glühwein und Punsch sowie Gebäckspezialitäten, zudem wurden die Zieleinläufer mit frischem Obst versorgt.

Da für den Lauf keine Startgebühren verlangt wurden, gehörte es zum guten Ton, die Veranstalter mit einer Spende zu unterstützen. Als Moderatoren führten Manfred Seebauer und Stephan Irrgang durch die Veranstaltung.

Gelebte Inklusion: Als gemeinnütziger Verein unterstützt “Wir dabei” Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind, um am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können. Unter anderem initiiert er inklusive Freizeitprojekte sowie Aktivitäten und hat sich dem Gelingen des Zusammenlebens von Menschen mit und ohne Behinderung verschrieben.

Gründerväter: Gegründet wurde der Verein von den Initiatoren der Genossenschaft W.I.R. Wohnen Inklusiv Regensburg, die mit ihrer genossenschaftlichen Wohnanlage an der Lore-Kullmer-Straße 163 vertreten ist. Dort leben etwa 70 Menschen mit und ohne Behinderung.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie bei uns im Internet:

https://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/190-sportler-bei-nikolauslauf-am-start-21179-art1857459.html

Der Nikolauslauf machte den Teilnehmern viel Freude. Foto Steffen
Mit rund 190 Teilnehmern war der Lauf größer als je zuvor. Foto Steffen
Auch die Bürgermeisterin und der Nikolaus schauten vorbei. Foto Steffen

Weitere Bilder in unserer Bilder/Galerie unter:

https://wir-dabei-regensburg.de/galerie/

13Dez/18

Spende vom Frauenbund Roding

von Uta Häusler-Silberbach

Am Donnerstag, den 13.12.18 waren mein Mann Jochen und ich zu einer besonderen Feier eingeladen. Der Frauenbund Roding hatte zur Adventsfeier eingeladen.

Wir nahmen bei einer sehr schönen Adventsandacht teil, die Herr Stadtpfarrer Holger Kruschina,  besonders schön gestaltet hatte. Anschliessend ging es dann in den Pfarrsaal und dort wurden Weihnachtsgeschichten erzählt, Musik der Regentaler Nittenau gespielt und viele Ehrungen vorgenommen, die der Frauenbund im Jahr 2018 erlebte.

Nach der Pause kam es dann zu dem warum wir eingeladen waren. Centa Weber, die zweite Vorsitzende des KDFB Roding,  erzählte warum wir Regensburger eingeladen wurden.

Bei einer Beerdigung von einem gemeinsamen Onkle erzählte ich Centa, dasswir in Regensburg seit 2013 einen Verein gegründet haben, der Menschen mit und ohne Behinderung glücklich machen möchte.

Dies erzählte Sie Ihren Mitgliedern und beim letzten Weihnachtsmarkt sammelten die Damen für uns.

Hierfür möchten wir uns ganz herzlich bedanken, dass wir nun über die Grenzen von Regensburg bekannt werden und Spenden erhalten für unsere Vision, dass wir Barrieren zwischen Menschen mit und ohne Behinderung abbauen wollen.

Dies wollen wir im Raum Regensburg und Umgebung erreichen.

Von Frau Betty Reil, der Schatzmeisterin von  KDFB Roding,  erhielten wir dann eine Spende von 600 € aus dem Erlös des Weihnachtsmarktes. Wie gesagt ein herzliches Vergelts Gott den Damen, die dafür gesammelt haben.

Als ich dann über die Entstehung des Vereins, den Projekten, der vergangen Jahre und einige persönliche Erlebnisse erzählte, kamen ganz spontan drei weitere Damen auf mich zu und steckten mir 100 € zu. Dieses Geld habe ich am nächsten Tag gleich auf unser Konto eingezahlt und mich auch hierfür vielmals bedankt. Es ist wirklich sehr schön zu  sehen, wie unser Verein unterstützt wird.

Danke an alle.

Eine Einladung an den Frauenbudn Roding habe ich ausgesprochen, dass sie sich das Projekt gerne im nächsten Jahr anschauene können.

Liebe Centa vielen Dank, dass Du Dich für unseren Verein so eingesetzt hast.

09Dez/18

Artikel Nikolauslauf 2018

Artikel MZ vom 09.12.2018

ENGAGEMENT

Nikolausläufer zeigten Herz

130 Freizeitsportler schnürten am Galgenberg die Laufschuhe. Sie unterstützten damit den Verein „Wir dabei Regensburg e.V.“.
Von Daniel Steffen

  • Die Laufleiter voraus, machten sich am Samstag 130 Teilnehmer auf den Weg. Fotos: Daniel Steffen
    Auch der Nikolaus schaute vorbei.
REGENSBURG.Für den guten Zweck liefen sie bis zu 15 Kilometer: Am Samstag bewiesen rund 130 Teilnehmer beim 1. Nikolauslauf im Regensburger Stadtgebiet Sportgeist. Moderator Armin Wolf um sein gleichnamiges Laufteam feuerte am Lore-Kullmer-Straße 163 den Startschuss ab – und schon setzten sich die Freizeitläufer sowie Nordic Walker in Bewegung.

Je nachdem, welche Streckenlänge sich die Teilnehmer zugetraut hatten, waren sie im Stadtsüden fünf, acht, zehn oder 15 Kilometer unterwegs und trafen nach einer Weile wieder alle wohlbehalten im Ziel an.

Auch die Kinder rannten

Den Abschluss machte der Kinderlauf, bei dem die jüngsten Teilnehmer eine Runde um den Block drehten und anschließend vom Nikolaus empfangen wurden. Die Aktion, die sich auch als Silvesterlauf einen Namen gemacht hat, dient zur Unterstützung des Vereins „Wir dabei“, der auch der Veranstalter des Laufes ist.

Der Verein hat es sich zum Ziel gemacht, Barrieren zwischen Menschen mit und ohne Behinderungen abzubauen und konnte bereits mehrere inklusive Projekte verwirklichen. Alle miteinander sollen diese glücklich sein, schwebt es der Vorsitzenden Uta Silberbach-Häusler vor. Ganz bewusst wählte sie mit dem Wohnkomplex der Genossenschaft „Wohnen Inklusiv Regensburg“ einen Veranstaltungsort, an dem Inklusion in vorbildlicher Weise gelebt wird.

Impressionen vom Nikolauslauf am Lore-Kullmer-Weg
Impressionen vom Nikolauslauf am Lore-Kullmer-Weg

Die Wohngenossenschaft wird seit jeher von „Wir dabei“ unterstützt – unter anderem bei der Einrichtung einer Gemeinschaftsküche im Erdgeschoss des Gebäudes, von der auch am Samstag rege Gebrauch gemacht wurde. Speis und Trank wurden dort in liebervoller Weise für die „Finisher“ zubereitet: Von Bananen und Mandarinen bis hin zu Stollen und Lebkuchen gab es für die im Ziel angekommenen Läufer reichlich zu speisen und zu trinken. Auch der Grill wurde angeworfen, damit es sich die Teilnehmer bei einer „Knackersemmel mit allem“ gut gehen lassen konnten.

Impressionen vom Nikolauslauf am Lore-Kullmer-Weg
Impressionen vom Nikolauslauf am Lore-Kullmer-Weg

Bei der inklusiven Veranstaltung waren auch mehrere Menschen mit Behinderungen von der Partie. Diese Sportler möchte der Verein „Wir dabei“ nun besonders in Augenschein nehmen. „Eines unserer Ziele ist, die Special Olympics zu unterstützen, die 2021 in Regensburg ausgetragen werden“, sagte Uta Silberbach-Häusler.

Ihre gehe es darum, für die Teilnehmer der Special Oympics möglichst viele Patenschaften zu finden, so dass sich im Idealfall um jeden der Teilnehmer gekümmert wird.

Im Blick: Die Special Olympics

Dank des Nikolauslaufes kann der Verein nun deutlich mehr Geld in die Hand nehmen, um seine Projekte zu verwirklichen. Neben dem Startgeld waren es mehrere Spenden, die dazu beigetragen haben. So überreichte das Armin-Wolf-Laufteam einen Scheck von 300 Euro – und Frank Siemon, der am Theodor-Heuss-Platz eine Filiale der Concordia-Versicherungen leitet, spendete dem Verein 200 Euro. Auch gut mit „Wir dabei“ meinte es Christian Stadler, der auf Weihnachtsgeschenke für die Kunden seines Dentallabors verzichtet hatte und stattdessen dem Verein 1000 Euro überreichte. Auch hierfür bedankten sich die Lauffest-Organisatoren herzlich.

 

         

         

         

Regensburg: Das war der Nikolauslauf

Bereits im Vorfeld der Veranstaltung hatte der Lions-Club Regensburg 2000 Euro an den Verein gespendet. Die Moderation gestalteten am Samstag Rudi Obermeier und Stephan Irrgang.

Die nächste Laufveranstaltung von „Wir dabei Regensburg e.V.“ wird zum Jahresende 2019 entweder in Form eines Nikolaus- oder eines Silvesterlaufs stattfinden.

24Nov/18

4. Dorffest im W.I.R.

Am Samstag, den 24.11.2018, fand das 4. Dorffest im W.I.R. statt.

Was hatten wir diesmal vor?

Wir wollten gemeinsam kochen.

Ein herzliches Dankeschön an die Ökokiste Kößnach, an Xaver und Martina, die uns die komplette Gemüse- und Obstpallette gespendet hatten.

Der Verein: wir dabei Regensburg e.V. übernahm die zusätzlichen Kosten, für die Zutaten der Gerichte.

Wie war unserer Speiseplan?

Wir konnten daher gemeinsam eine wunderbare Kürbiskernsuppe zubereiten, einen frischen gemischten, grünen Salat mit Orangen und Haselnüssen und dann gab es erstmals von uns probiert Kürbis-Kartoffelknödel mit Schwammerlsoße. Es schmeckte einfach lecker. Als Nachtisch kam dann noch Jochens berühmter Apfelstrudel mit Vanillesoße auf den Tisch.

Es wurde ab 16.00 Uhr mit der Hausgemeinschaft wunderbar zubereitet und gekocht. Es gab auch fleißige Aufräumer, Abspüler und was besonders schön war, das Cluster und die jungen Mädchen von Familie Best sorgten für eine wunderschöne Tischdeko. Somit war jeder mit seinen Möglichkeiten dabei. Ein rundum gelungener Nachmittag.

Als es dann 18.30 war gesellten sich noch weitere Esser dazu, sodass wir im kleinen Gemeinschaftsraum gerade genug Platz hatten.

Es schmeckte wirklich allen sehr gut und wir hoffen, dass dies im Jahr 2019 mit weiteren Kochkünsten gefüllt wird.

15Okt/18

1. Nikolauslauf am 08.12.2018

Niklolaus Lauf 2018

Liebe Laufbegeisterte,

wir möchten am 08.12.2018 den 1. Nikolauslauf im Quartier Lore Kullmer Str. 163, 93053 Regensburg starten. Jeder auf eigene Gefahr. Wir treffen uns um 9.00 Uhr zum:

 

 5 km  Läufer und Walker

 8 km  in 6:30 Tempo

10 km  Lauf in verschiedenen Tempi

12 km  Lauf für ganz schnelle Läufer

15 km  Lauf für ganz schnelle Läufer

ab 10.00 Uhr der 1 km Bambini–Lauf im Quartier

 

Die Läufe werden geführt, jeder kann mitmachen. Danach gibt’s Punsch und Süßes oder auch eine Knackersemmel mit allem.

 

Aus organisatorischen Gründen meldet Euch bitte in der WhatsApp-Gruppe:

Nikolauslauf 0171-2477415 oder unter info@wir-dabei-regensburg.de

 

Moderation: Rudi Obermeier und Stephan Irrgang.

 

Der Verein Wir dabei Regensburg e.V. freut sich auf den Premierenlauf.

 

Kleine Spenden wie Lebkuchen, Plätzchen, Stollen oder Euro nehmen wir gern entgegen.

14Okt/18

Protokoll über die Mitgliederversammlung des Vereins“ Wir dabei Regensburg e.V.“ am 14.10.2018

Protokoll über die Mitgliederversammlung des Vereins“ Wir dabei Regensburg e.V.“ am 14.10.2018 um 13.30 Uhr im Gemeinschaftsraum W.I.R. e.G., Lore-Kullmer-Straße 163, 93053 Regensburg

Tagesordnungspunkt 1 – Begrüßung:

Die 1. Vorsitzende Uta Silberbach-Häusler eröffnet die 5. Mitgliederversammlung mit der Begrüßung der Mitglieder und Gäste, vor allem auch die Vorstände von W.I.R. eG und bedanktesich insbesondere, dass die Versammlung im Gemeinschaftsraum durchgeführt werden darf. Sie betont die Bereitschaft von Wir dabei Regensburg e.V. das inklusive Zusammenleben im Projekt und mit dem Umfeld in div. Gruppierungen zu unterstützen.

Tagesordnungspunkt 2 – Formalien zum Vereinsjahr 2017:

1. Uta Silberbach-Häusler stellt fest, dass ordnungsgemäß geladen wurde und berichtet, dass der Verein dzt. 50 Mitglieder hat. Nach den Eintragungen in der Anwesenheitsliste sind zunächst 14 stimmberechtigte Mitglieder anwesend, damit ist Beschlussfähigkeit gegeben.
2. Das Protokoll über die Mitgliederversammlung vom 22.10.2017 wurde von Erich Bierler kurz inhaltlich vorgestellt und in Umlauf gegeben, sowie ohne Einwendungen einstimmig genehmigt.
3. Uta Silberbach-Häusler berichtet sodann mit einer PowerPoint-Präsentation über das Vereinsgeschehen und die Aktivitäten im Jahr 2017.

Die Mitgliederzahl ist von 46 gestiegen auf 50. Der Verein wächst und könne damit das inklusive Leben im W.I.R. – Projekt und darüber hinaus in der Stadt Regensburg und der Region unterstützen.  Wegen dem Aufbau der Cluster habe man sich ohnedies häufig getroffen, so dass es daneben nur zwei „offizielle“ Vorstandsitzungen gab, vor allem wegen der Steuerunterlagen die beim Finanzamt abzugeben waren. Hierzu erfolgen weitere Ausführungen später durch den Schatzmeister. Das Vereinsjahr 2017/2018 war wieder geprägt von öffentlichen Aktionen. So war der Leiter des Integrationsamtes beim LvR in Köln, Christoph Beyer und seine Vorgesetzte Frau Dr. Faber Ende August zu Besuch und haben sich für die Wohnform und am Leben in der Genossenschaft interessiert. Eine Spende gab es von Herrn Thomas Klappstein (Allianzagentur) bei der Letzten MV. Ein großer Erfolg war der 1.Silvesterlauf, bei dem viele interessierte Läufer das Projekt kennengelernt haben. Ein Highlight war auch der Besuch des Jahnspiels in Fürth zudem Freikarten zur Verfügung gestellt wurden. Der Dank gilt hier insbesondere dem Behindertenbeauftragten des SSV Jahn Herrn Engelbracht und Herrn Alexander Hahn, Manager Sponsoring Aktivierung & CSR. Es gab hierzu tolle Presseberichte. Die Vorsitzende kündigt hier auch gleich eine weitere Aktion an, beim Heimspiel gegen Paderborn am 30.01.2019 sind die Bewohner zu einer Jahn-Stadionrunde eingeladen. Hierzu hat der Verein 25 Plätze vom SSV Jahn zur Verfügung gestellt bekommen. Der Verein beteiligte sich auch wieder mit einer Spendensammlung am Ostengassenfest 2017. Die Vorsitzende bedankt sich sehr bei allen mitwirkenden SpendensammlerInnen,hierin schloss sie insbesondere auch die Mitwirkenden aus der Laufgruppe des LLC Marathon ein. Der Verein hatte sich auf Hinweis des Jugendamtes Regensburg auch beworben um den Inklusionspreis des Bezirks Oberpfalz. Hier fiel die Wahl aber auf andere inklusive Projekte. Für das Zusammenwachsen der Bewohnerschaft im WIR-Projekt hatte LEX Sebö die Idee der „Dorffeste“, von denen bereits zwei am 27.07 als Grillfest mit Einweihung des neuen vom Verein gesponserten Gasgrills und am 29.09. mit Spielen für Jung und Alt durchgeführt wurden. Diese fanden großen Anklang und Zustimmung, was auch die gezeigten Bilder in der Präsentation bezeugen. Für dieses Jahr sind noch zwei weitere Veranstaltungen hierzu am 27.10. als „Fest der Kulturen“ und am 24.11. als „Schnippel Party“ geplant. Hierzu erfolgen später noch Informationen. Am 20.09. besuchten einige Bewohner aus den Clustern R und I gemeinsam den spanischen Film „Champions“ im Ostentor. Dieser wurde von Special Olympics unterstützt.

Eine Spende von 500 € erhielt der Verein auch vom Frauenbund Harting.

4. Schatzmeister Martin Schneider stellt danach den Kassenbericht des Jahres 2017 vor und erläutert die Entwicklung der Finanzlage seit Gründung des Vereins 2013 mit einem Ausblick auch bereits für das Jahr 2018.

Martin Schneider verweist auf die in der Satzung verankerten 4 Zwecke, für die der Verein Förderungen ausreichen könne. Hierzu habe der Vorstand eine Finanzplanung beschlossen damit auch gegenüber dem Finanzamt das Wirken besser dargestellt werden kann im Hinblick auf die Gemeinnützigkeit.  Anträge auf Förderungen auch von außerhalb des W.I.R. Projekts i.S. des Vereinszwecks werden gerne entgegengenommen. Wichtig sei jedoch, dass sie einen klaren Zusammenhang mit einer inklusiven Teilhabe zum Ziel haben.

5. Christine Weinbeck und Claudia Durchholz berichten als Kassenprüferinnen von der erfolgten Sichtung der Belege und Kontoauszüge und Einsichtnahme in die Kassenunterlagen. Sie sind mit der ordnungsgemäßen sehr übersichtlichen Führung der Kassengeschäfte sehr zufrieden.
6. Es erfolgt sodann die Entlastung der Kassenführung einstimmig bei einer Enthaltung und die Entlastung der Vorstandschaft mit 11 Stimmen bei 4 Enthaltungen. Die Zahl der anwesenden Stimmberechtigten hatte sich zwischenzeitlich durch das Eintreffen von Volker Purschke erhöht.

 

Tagesordnungspunkt 4Vorstandswahlen:

Nach § 7 Nr. 2 der Satzung wird der Vorstand von der Mitgliederversammlung aus dem Kreis der stimmberechtigten Mitglieder auf 2 Jahre gewählt. Er bleibt jedoch solange im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt ist Nachdem die letzte Wahl am 29.05.2016 war, sind turnusgemäß Neuwahlen durchzuführen. Die anwesenden Vorstandsmitglieder Uta Silberbach-Häusler (1. Vorsitzende), Ralf Stürznickel (2. Vorsitzender), Martin Schneider (Schatzmeister) und Erich Bierler (Schriftführer) erklären persönlich Ihre Bereitschaft wieder zu kandidieren. Per Akklamation wird der Vorstand mit den bisherigen Funktionen a` Block einstimmig bis 2020 wieder gewählt. Die Vorstandsmitglieder nehmen die Wahl an Ebenso werden die beiden Kassenprüferinnen Christine Weinbeck und Claudia Durchholz mit 13 Stimmen bei 2 Enthaltungen bestätigt. Sie nehmen die Wahl ebenso an. Da die Arbeitsbelastung für den Verein für den Vorstand sehr intensiv ist, bittet dieser um Unterstützung bzw. Entlastung. § 7 Nr. 7 der Satzung sieht die Möglichkeit der Berufung von Beiräten durch den Vorstand vor. Der Vorstand erbittet hierzu um Vorschläge und BereitschaftserklärungenAngelika Meier und Claudia Durchholz erklären sich noch in der MV zur Mitarbeit bereit; Alex Sebö und seine Frau Gisele erklären Ihre Bereitschaft mittlerweile ebenso gegenüber dem Vorstand.

Tagesordnungspunkt 5 – Jahresplanung 2018/19:

Uta Häusler-Silberbach berichtet anschließend von der Jahresplanung 2018/19Geplant ist die Neugestaltung des Flyers, erste Vorarbeiten sind bereits geleistet. Dieser ist auch textlich in leichter Sprache geplant und mit mehr Bildern von Veranstaltungen und weniger Text als bisher. Annette Fischer weist hierzu nochmals auf die erforderlichen Einverständniserklärungen abgebildeter Personen hin. Den Silvesterlauf wird es dieses Jahr früher geben als „Nikolauslauf“ am 08.12.2018. Es liegen bereits jetzt zahlreiche Anmeldungen vor. Ebenso Zusagen zum Sponsoring durch eine Bank eine Fachgeschäft für Laufbekleidung und vom Armin Wolf-Team. Gegenüber dem Vorjahr (200) wird mit einer stärkeren Beteiligung von 300 Personen gerechnet (Hier erfolgt ein Stopp).Geplant ist der Einsatz eines mobilen WC, hierzu muss noch die Genehmigung der Stadt abgeklärt werden. Unterstützen wird auch der ASB in Bezug auf medizinische Betreuung. Eine Beteiligung wird auch wieder erfolgen am Altstadtfest vom 22.-24.06.2018. Wegen des hohen Aufwands wird aber die Reduzierung auf einen Tag geprüft und es erfolgt der Aufruf an die Mitglieder sich bitte bei der Standbesetzung zu beteiligen. Der Verein wird durch die Vorsitzende auch vorgestellt beim Lionsclub, der einer möglichen Unterstützung positiv gegenüber steht. Ein weiterer Termin zur Vorstellung ist bei der Kontakt-und Informationsstelle des DPWV – KISS, auf Einladung von Frau Muhr. Zur Fortführung der Dorffeste berichtet Alex Sebö zusammen mit Uta Silberbach-Häusler nochmals über seine Idee und Vorstellungen hierzu. Das nächste Dorffest am 27.10 steht unter dem Motto „Fest der Kulturen“ weil die Bewohner des Projekts aus vielen unterschiedlichen Kulturen/Nationalitäten kommen. Es beginnt nachmittags mit Kaffee und Kuchen und es wird auch einen Schnuppertanzkurs geben. Das Abendessen wird dann die kulturelle Vielfalt aufzeigen, wobei die Bewohner aufgerufen sind, jeweils landestypische Gerichte mitzubringen. Neu ist auch, dass erstmals gerne Familie und Freunde, auch wenn sie nicht im Projekt wohnen, mitgebracht werden können. Eine totale Öffnung in die Nachbarschaft als „Straßenfest“ ist aber erst für spätere Veranstaltungen angedacht. Das letzte Dorffest des Jahres wird dann am 27.11. als „Schnippel Party“ in den Gemeinschafts-räumen stattfinden bei der das gemeinsame Kochen im Vordergrund steht. Gesponsert wird dieses Fest von der Ökokiste Kößnach. Die Vorsitzende weist daraufhin, dass der Verein bisher finanziell und im besonderen Sie die Organisation personell stark unterstützt hat, aber in Zukunft ein Organisationsteam aus der Bewohnerschaft bitte diese Aufgabe zur Unterstützung von Alex Sebö übernehmen solle.

Tagesordnungspunkt 6 – Wünsche und Anträge:

Aus den Reihen der Mitglieder und Gäste bzw. Bewohner des W.I.R.-Projekts erfolgen einige Vorschläge für künftige Aktivitäten und Nachfragen: Annette Fischer fragt an ob der Verein auch einen Kunstkurs fördern würde, der nicht im Projekt stattfinden kann aufgrund Nichteignung der Böden. Dies wird bestätigt, wenn das Ziel der Teilhabe am inklusiven Leben damit verbunden ist. Erich Bierler weist auf die Anregung aus der MV 2017 hin zur Kontaktaufnahme und Einbindung der benachbarten FOS/BOS. Evtl. Könne dieser Kontakt über den ehemaligen Vorstand von „Gemeinsam Leben/Gemeinsam Lernen“ hergestellt werden, da Sascha Schneider dort als Lehrer tätig sei. Uta Häusler-Silberbach berichtet über die Planungen zur Durchführung der Special Olympics 2021 in Regensburg; sie habe die Beteiligung des Vereins zugesagt. Hierzu kommt die Anregung, ein solches Projekt auch gleich zum Anlass der angesprochenen Kontaktaufnahme mit der BOS/FOS zu verknüpfen. Informiert wird auch noch über eine Fußballgruppe des TSV Lappersdorf, bei der eine inklusive Teilnahme möglich sei. Bereits vorher erfolgt der Hinweis auf das kostenlose „inklusive Bowlen“ alle 4 Wochen im Bowlingcenter Regensburg im Gewerbepark, das immer von 18.-20.00 Uhr stattfindet. Termine werden jeweils bekanntgegeben.

Tagesordnungspunkt 7 – Verabschiedung:

Die Mitgliederversammlung endet gegen 15.05 Uhr mit der Verabschiedung durch Uta Silberbach-Häusler, die sich für die Teilnahme bedankt und bei den vielen Unterstützern; insbesondere bei Ralf Stürznickel für die Pflege der Homepage und Angelika Meier, die immer mithalf, wenn es Aktivitäten ging wie Losspenden vorbereiten, Kuchenbacken etc. Allen wünscht sie einen guten Nachhauseweg bzw. viel Freude beim anschließenden Besuch des Tanzprojekts im UNI-Theater, dessen gestrige Vorstellung sehr gut angekommen sei.

                                       Für die Richtigkeit des Protokolls:

Erich Bierler                                                                  Uta Silberbach-Häusler

Schriftführer                                                                  1. Vorsitzende